Home

Wer ist schuld am Amoklauf: „Counter Strike“ oder die Gesellschaft?

Dienstag, November 21, 2006

(Foto: flickr)

Nach dem schrecklichen Amoklauf des Schülers in Emsdetten sucht man nach den Ursachen für die Tat.

Der 18-jährige Schüler hatte seinen Angriff auf die Schule geplant. Das geht aus seinem Abschiedsbrief hervor und aus der Tatsache, dass er für das Computerspiel „Counter Strike“ eine eigene Kulisse programmierte, dessen Vorlage die Realschule war.

Nun stellt sich die Frage, ob der Schüler wegen des Konsums des umstrittenen Ballerspiels oder durch gesellschaftliche Vernachlässigung durchdrehte.

„Counter Strike“ hat trotz seines barbarischen Inhalts eine große Fangemeinde. Oder gerade deshalb. Was genau toll daran ist, am Bildschirm menschenähnliche Wesen oder Menschen umzubringen, übersteigt meinen Horizont. Ich verstehe niemanden, der daran Spaß hat.

In dem Spiel geht es darum, dass eine Antiterroreinheit eine Terroristengruppe ausschalten muss. Punkte gibt es für jeden erschossenen oder auf andere Art umgebrachten Terroristen. Einzelne Spieler müssen bei „Counter Strike“ im Team spielen, um zu gewinnen. Die Kommunikation zwischen den Spielern steht im Vordergrund. Headsets oder Mikrofone machen es möglich, dass Spiel online über das Internet zu spielen. Das Waffenarsenal der Spieler besteht aus einem Messer, einer Hauptwaffe, einer Pistole und Granaten. „Counter Strike“ gilt als Killerspiel. ‚Killer‘ und ‚Spiel‘ – eigentlich ein Widerspruch in sich.

Da der Schüler aus Emsdetten dieses Spiel über mehrere Jahre spielte und nun seinen Angriff anhand dieses Spieles plante, sieht man hierin eine mögliche Ursache für seinen Amoklauf. Man fragt sich, inwieweit solche Spiele Agressionen schüren. Mitglieder verschiedener Computerspiel-Foren wehren sich allerdings gegen diesen Vorwurf. Sie meinen, jeder könne Spiel und Wirklichkeit voneinander unterscheiden.

In seinem Abschiedsbrief, den der 18-jährige ebenfalls im Internet veröffentlicht hatte, läßt er allerdings seinem Frust über die Gesellschaft freien Lauf. Er erklärt sein Leben als sinnlos, sieht sich eingeengt und bevormundet und vor allem ausgegrenzt. Er beschreibt sich als Verlierer und gibt dafür seinen ehemaligen Lehrern und Mitschülern die Schuld, die aus seiner Sicht nur Menschen akzeptieren, die sich anpassen und teure Statussymbole wie Klamotten oder Handys an sich haben.

Der Schüler fühlte sich zutiefst gedemütigt.

Was also muss getan werden, um eine schlimme Tat wie diese zu verhindern:

Sollten Killerspiele auf den Index?

Oder müssen wir, die Gesellschaft, uns alle hinterfragen?

Schreibt eure Meinung!

23 Responses to “Wer ist schuld am Amoklauf: „Counter Strike“ oder die Gesellschaft?”


  1. Hallo,
    ich wollte mal meinen eigenen Standpunkt hier vertreten. Also zu der Frage: „Sollten Killerspiele auf den Index?“, kann ich nur sagen, dass das sowieso nichts bringen würde, da Jugendliche, die diese Spiele spielen wollen diese auch spielen, ob verboten oder erlaubt. Sie werden sich da nichts vorschreiben lassen.
    „Oder müssen wir, die Gesellschaft, uns alle hinterfragen?“
    Dazu kann ich auch nur folgendes sagen:
    Manche Jugendliche werden geziehlt von der Klassengemeinschaft ausgeschlossen. Gründe dafür können sein, dass dieser keine „LUXUSGEGENSTÄNDE“ wie z.B. ein Handy oder Markenkleidung hat oder einfach anders ist als die anderen. So werden diese Jugendliche zu Aussenseitern und wissen meist nicht einmal weshalb. So kommt es dann auch manchmal zum „mobbing“. Dies könnte verhindert werden, wenn sich so mancher Schüler einmischt und den Hilft, der gemobbt wird. Aber heut zu Tage traut sich fast kein Jugendlicher solche Zivilcourage zu beweisen, da er Angst hat, selbst gemobbt zu werden. Aber der eine Schüler der da gemobbt wird der baut so einen hass auf die ganzen Schüler auf und wird so zum Einzelgänger.
    So schlimm dieser Vorfall auch war, sollte man den Schüler auch einwenig verstehen warum er das gemacht hat. Natürlich sollte man ihn nicht Recht geben und sein handeln für Richtig empfinden, sondern einfach nur sein Handeln verstehen.
    Mann könnte das Problem lösen, indem man den Schülern mut macht, Zivilcourage zu beweisen und somit zu den schwächeren Schülern hilft und nicht zusieht, wie er gehänselt wird.
    Das ist mein Standpunkt zu diesen Thema
    Mit freundlichen Grüßen
    Marco Richtmann (15 Jahre)

  2. Julian Says:

    Ich denke das sogenannte Killerspiele nicht verboten werden sollten nur weil ein zwei amokläufer dies spielten

  3. Dr. Mayr Says:

    Alle die Counter Strike spielen sind potentionelle Amokläufer!

  4. Ron Says:

    >> „Alle die Counter Strike spielen sind potentionelle Amokläufer!“

  5. Ron Says:

    Also ich kann nur hoffen, dass diese Aussage so gemeint war, wie ich sie verstanden habe. Nämlich als blanke Ironie.
    Und bei näherer Betrachtung erscheint sie sehr lächerlich. Bei einer CounterStrike-Fangemeinde von einigen Millionen Menschen weltweit, die laut dieser Aussage „potentielle Amokläufer“ sind, hätten wir alleine in Europe wohl dutzende Amokläufe täglich. Zählt man Battlefield Vietnam, Battlefield 2, Battlefield 2142, Half-Life2 und andere hinzu, dürfte man sich (laut dieser Aussage) wohl kaum mehr auf die Straße trauen.
    Als längjähriger Spieler diverser Computer- und Konsolenspiele behaupte ich, dass es vielmehr an unserer Gesellschaft als an den Computerspielen unserer Zeit krankt.


  6. Ron,
    und was hälst du von der Meinung, dass es krank ist, Spiele wie Counter Strike zu spielen?

    Werden solche Spiele als Antwort auf die kranke Gesellschaft gespielt? Oder ist unsere Gesellschaft so verroht, weil es solche Spiele und daneben viel zu viele Gewaltfilme im Kino und Fernsehen gibt?

  7. anonym Says:

    viele spielen counter strike. und so viele amoklaüfer gibt es nich wie es counter strike spieler gibt.

  8. resistantx Says:

    bastis leben war scheiße.sagte er doch im Abschiedsbrief!!!das kommt nich von counter strike.email hab ich mir ausgedacht.muss keiner wissen wer ich bin


  9. resistantx,
    ich finde unsere gesellschaft sehr abgestumpft.
    wieso macht es spaß, am computerbildschirm leute abzuballern?
    kannst du mir das erklären?

  10. Ake Says:

    Ist ein SM-Fetischist krank, da er auf schmerzen steht? Ist es „krank“ 100 paar Schuhe im Schrank stehen zu haben? Natürlich nicht, das Fernsehen gaukelt einem den ganzen tag vor, dass es toll ist ein Star zu sein. Ein Schüler der von seiner Klasse fertig gemacht wird ist aber im normalfall eher jemand, dessen Elternhaus kein Geld hat! Wieviele Menschen laufen denn pro Jahr Amok? 6555000000 Menschen (6,555Milliarden) im Jahr so ca. 10 Amokläufer, das sind das heißt jeder 650Millionste Mensch ist ein Amokläufer. Eine sehr interessante Zahl. Habt ihr euch mal gefragt, wieviele Menschen Jährlich verhungern, durch betrunkene Autofahrer getötet werden oder von Naturkatastrophen getötet werden? Dann sind wir bei ca. jedem 10.!!!! Also wenn ihr aus eurer scheiss reichen high society hinnaus schaut, werdet ihr schnell merken, dass ihr diese Menschen dazu treibt. Durch eure Ellenbogengesellschaft und euer Engstirniges denken. Verbietet lieber das Autofahren und setzt euch nicht dafür ein, dass eine Paris Hilton betrunken Auto fahren darf ohne in den Knast zu wandern!


  11. @ake
    doch, ein paar hundert schuhe im schrank sind „krank“, irgendwie schon. wer mit sich selbst zufrieden ist, wird nicht den drang haben, sich so viele klamotten kaufen zu müssen. was für das fernsehen bzw. die zuschauer „normal“ ist, muss ja nicht wirklich normal sein. fersehen sollte man sowieso immer kritisch!
    ob ärmere schüler eher fertig gemacht werden als andere, weiß ich nicht. warum meinst du das?
    dass amokläufer aus frust über die (kapitalistische) gesellschaft handeln, kann ich mir ebenfalls vorstellen. je nachdem, wie jemand damit umzugehen lernt, wird er sich anpassen oder auswandern, im schlimmsten fall um sich schlagen oder ausrasten.
    die hilton ist für mich auch eines der schlechtesten vorbilder, die eine junge generation haben kann. dumm und reich ist immer eine üble mischung. 45 tage, um mal in ruhe in sich zu gehen, täten ihr bestimmt gar nicht schlecht.
    vielen dank für deinen kommentar,
    stay tuned!
    tanja

  12. wichkedaMC Says:

    kniffliche Sache mit dem Verbot.
    Schreibe gerade eine Seminararbeit darüber.
    Unabhängig davon, ob das Töten von Anderen virtuellen Gegnern jetzt einen Amokläufer hervorbringt oder nicht.
    Sorry, aber ich finde es doch sehr pervers, wenn man Argumente zählen lässt, die ein Spiel gut heissen, in dem man andere Menschen tötet. Bei einem Kurztrip zu Verwandten in die Karibik letztes Frühjahr wurden vor meinen Augen in einem Café zwei Jugendliche Diebe von der Polizei bei einem Fluchtversuch erschossen.
    –>Krank sich an sowas als Spiel zu erfreuen. Sorry. Alle die ihr dieses Spiel befürwortet, habt nur Schiss vor den Konsequenzen, und lauft deshalb nicht im echten Leben mit einer Knarre rum. Denkt mal darüber nach. Wenn es keine Gesetzte gäbe und euch niemand zusehen könnte, euch niemand später zur Rechenschaft ziehen könnte, würdet ihr dann einen Menschen töten? Counterstrike senkt die Hemmschwelle concerning Gewalt enorm und ist menschenverachtet.

  13. aHa Says:

    mal ganz erlich… counter strike macht einfach nur riesen spass. und zwar nicht weil man menschen erschiesst. was redet ihr alle für ne scheiße. man da bekommt man ja die krätze . alle die die hier so ne scheiße schreiben habens einfach nich drauf b.z.w sind einfach zu dumm für cs.
    soviel dazu


  14. @aHa

    warum macht es dir überhaupt spass, am bildschirm leute zu erschießen?

    ich weiß nicht, ob ich zu dumm bin für counter strike. in der tat hab ich es noch nie gespielt – aber ich hab auch noch nie lust dazu gehabt. ich will mich nicht in eine figur in einem spiel hineindenken, die nur mit knarren unterwegs ist und darauf aus ist, jemanden abzuballern. weder bin ich jäger, noch will ich gejagt werden.

    meine erfahrung mit konsolen- oder computerspielen ist aber durchaus die, dass sie mich noch tage nach dem spiel begleiten – und sei es nur super mario, der neben allen anderen dingen, die ich tagsüber so mache, weiterhin in meinem kopf herumhüpft. das spiel sitzt fest in meinem unterbewußtsein.

    wenn ich mir da vorstelle, ich habe ein ganzes wochenende mit cs verbracht und darin irgendwelche personen gesucht, um sie abzuschießen…

    ich denke, all diese spiele vermischen sich mit der realität. und wenn ich regelmäßig am bildschirm leute abknalle, kann das unter manchen umständen vielleicht dazu führen, dass die hemmschwelle zu einer solchen tat in der realität sinkt. nicht umsonst werden soldaten mit solchen spielen geschult, um im ernstfall nicht zu zögern.

    das ist meine meinung. meinungen sind berechtigt, nicht scheiße.

  15. MitcheL Says:

    Leute ihr seit doch dumm wen so eine dumes gestalt
    amoklauf macht is er doch selbs dran schuld oder net
    trotzdem sollte net cs oder so verboden werden
    wia jugendliche spielen es doch sowieso
    des is doch grad geil wen ein spiel da is wo man
    noch net spielen darf weil man zu jung oder so is
    allso werden alls mehr jugendliche cs spielen man
    aber der amokäufer des war weil der en scheiss
    Nooob war des war sein problemm lol
    der könnte auf einem server nuuulll skils
    machen allso hat er gedacht dan mach ich des
    doch im real leben oder net ?!
    des is halt so wen man en nooob is😀
    un kann kein cs oder css zocke man

  16. OliverO. Says:

    ich finde leute einfach nur bescheuert die sagen das es bei counter strike nur darum geht leute abzuknallen. Ich spiele auch cs -.- es geht um das teamplay. selbst bei mario springt man auf schildkröten rum😀 dann könnten ja kleine kinder auf die idee kommen sowas mal in echt zumachen. wenn ihr cs spieler fragen würdet und nicht einfach so drüber weg reden anstatt euch damit zu beschäftigen habt ihr auch keinen grund zu sagen das jeder cs spieler ein potenzieller amokläufer ist.

  17. Roller Says:

    so leute also ich seh das so:
    ich selbst wurde lange jahre verarscht oder wie man es heute nennt: „gemobbt“ und ich spiele eigentlich keine ego-shooter sondern lieber strategiespiele oder aufbau simulationen. und ich … naja ich gebs nur ungern zu aber damals stand ich kurz davor auszurasten. mittlerweile habe ich die schule gewechselt und bin beliebt wie sonst was… aber früher… ich hasste sie alle… die typen die sagen dass der amokläufer selber schuld ist, die sind die schlimmsten. ja gut es ist ihre meinung aber meiner meinung nach ist das nur ihre meinung weil sie selbst gerne andere leute „mobben“.. ich habe es geschafft mich selbst daran zu erinnern wie sinnlos so eine tat wäre und habe meinen hass umgewandelt und mich noch härter bei allen meinen hobbies und in der schule angestrengt. der amokläufer da hat meiner meinung nach unser mitleid verdient, denn er hat es nicht geschafft und war irgendwann seelisch so am ende, dass er es mit sich selbst nich mehr ausgehalten hat. natürlich ist es keine vernünftige lösung andere menschen umzubringen aber für die leute die dieses problem nicht haben ist es leicht das zu sagen. sein wir mal ehrlich: die wenigsten wissen wie man sich fühlt wenn keiner einen mag oder jeden einen „mobbt“ wie heisst es doch so schön: kinder können grausam sein… japp stimmt total.. aber am grausamsten sind jugendliche im alter von 10-18… jemand der jahrelang verarscht wird und seinen hass immer weiter in sich hineinfrisst, der verliert irgendwann jegliche hemmung. am anfang sind ego-shooter sogar ziemlich gut zum hass abbaun aber irgendwann staut sich der hass so zusammen, dass derjenige einfach keine chance mehr hat seine wut abzulassen. irgendwann ist selbst das mittel ego-shooter verbraucht. ich sag euch eins: wenn ego-shooter verboten werden dann wird sich entweder keine sau dran halten oder wenn sich die leute dran halten dann haben wir bald immer mehr amokläufer. die ego-shooter sind für viele ein ventil um sich ihrer wut und ihres hasses zu entledigen.. wenn dieses ventil nicht mehr existiert, dann werden viele keine andere lösung mehr sehen als um sich zu schiessen.
    ich selbst spiele wie gesagt kaum ego-shooter nur ab und zu mal bei freunden. cs selber habe ich einmal kurz gespielt und fand es naja… witzig ist das falsche wort. interessant triffts noch am ehesten. es macht bei cs nicht spaß andere menschen zu töten sondern man sollte es eher als sportlichen ehrgeiz betrachten. sich selbst und anderen zu beweisen wie gut man ist dass war für die meisten schon immer faszinierend.
    so ich denke das war genug fürs erste😄 ahja fast hätte ich es vergessen: @kinderkurier: wie bereits euer name sagt, ist euer kurier eher für kinder denn die meisten jugendlichen wissen was los ist und ich denke viele jugendliche verstehen besser warum amokläufer zu solchen schrecklichen taten fähig sind. also nix gegen euch aber es ist nunmal so und solltet ihr keine kritik vertragen dann ja dann hab ich hal pech^^

    so mfg
    roller(fast17)

    ps: die email is nich echt… hab ma irgendwo gehört das ein typ der sich so ähnlich geäussert hat wie ich sofort von der polizei überprüft wurde und zum psychiater geschickt wurde… will nich das irgendwer denkt ich wäre zu nem amoklauf fähig… wie gesagt das war mal fast so… mittleriweile fühle ich mich wohl und habe sehr viele freunde mit denen ich über meine probleme reden kann^^

  18. felix Says:

    So isses. Ich spiel selbst mit freunden CS. Und stellt euch vor:
    Es geht darum SPASS zu haben! Oft isses auch total witzig!
    Und alle die, die noch nie cs wirklich gespielt, nicht „ausprobiert“, haben die werden dass nicht verstehen

  19. Googel Says:

    ich beschäftige mich in der schule auch gerade mit diesem thema:

    also ich bin auch der meinung, dass leute die noch nie ein sog. „killerspiele“ gespielt haben sich keine meinung bilden sollten.
    ich spiele selbst counter strike und kann die kritik an cs sehr gut nachvollziehen. die vorstellung an einem spiel spaß zu haben, indem es darum geht andere leute zu töten bzw abzuschiesen hört sich schrecklich/absurd an.
    ich bin jedoch der meinung, dass bei 99,9 % der spieler nicht das „töten“ im vordergrund steht sondern der wettkampf mit freunden oder anderen spieler aus dem i-net.
    von der idee spiele wie cs auf den index zu setzen halte ich ebenfalls nicht viel, da man dadurch den großteil der spieler, die das spiel nur in ihrer freizeit zum spaß spielen bestrafen würde.
    dass „killerspiele“ verantwortlich für die amokläufer sind halte ich auch nicht für richtig. meiner meinung nach kann das spielen von cs der tropfen sein, der das fass zum überlaufen bringt und einen menschen dazu bringen kann seine bereits existierende pläne eines amoklaufs in die tat umzusetzten. wenn „killerspiele“ allerdings verantwortlich für solche taten wären, dann gäbe es (wie oben schonmal irgw erwähnt) jeden tag amokläufe, wenn man die rießige cs-gemeinschaft anguckt.

    deshalb bin ich nicht dafür cs auf den index zu setzen. man sollte lieber darauf achten, dass jugendliche in einem sozialen umfeld aufwachsen, das sie unterstützt und sie erst gar nicht in eine solche lebenslage hinein rutschen lässt, in der man sich bereit fühlt, eine so schreckliche tat zu begehen!

  20. ich Says:

    Ich habe Jahre lang cs gespielt und muss sagen, dieses Spiel kann keinen Spaß machen. Es ist niemals lustig, im Spiel wie in der Realität, jemanden umzubringen und alle anderen die behaupten sie haben Spaß daran, sind Lügner oder Feiglinge, weil sie nicht zugeben wollen, dass es einfach nur abstoßend und widerwärtig ist. Aber zum eigentlichen Thema: Die Gesellschaft verroht!!!!

    ist völlig richtig, man muss sich nur die Meldungen aller Leute durchlesen die hier etwas hineinschreiben (mich eingeschlossen)
    Wir alle sind verroht durch das Fernsehen, Zeitungen und sonstige Medien, aber das liegt einfach an unserem Zeitalter. Früher wusste man nicht, dass irgendwo auf der Welt Krieg ist und 20.000 Menschen an einem Tag gestorben sind. Wir sind einfach nur abgestumpft, weil wir jeden Tag um 8 Uhr die Meldungen hören, dass SCHON WIEDER welche gestorben sind, SCHON WIEDER sich welche in die Luft gesprengt haben, SCHON WIEDER Flugzeuge in ein scheiß Hochhaus hineingeflogen sind usw.

    denkt darüber, wir alle sind schuld!!!!!!!!!!
    es gibt keine Opfer!!!!!!!!

  21. Tim Says:

    Die Gesellschaft ist natürlich schuld…….
    Das System die Polizei … aber sie werden sehen was sie davon haben, weil es jetzt erstmal richtig los geht mit der Amokläuferwelle…..

  22. Sven M Says:

    Guten Tag

    Also wenn Killerspiele und Musik an dem Amoklauf schuld sein sollen, dann sind wir alle potenzielle Täter und gehören alle weggesperrt.

    Es wird immer nur darauf geschaut, was der Täter gemacht und getan hat in seiner Freizeit anstatt mal darauf zu schauen, was der Staat zu diesem Amoklauf beigetragen hat.
    Ein Problem unserer Gesellschaft!
    Wenn es nach der CDU geht, ist vermutlich jeder dritte Deutsche ein Massenmörder, der nur auf den Tropfen wartet, der das Fass zum überlaufen bringt!!!

    Ich behaupte jedoch, dass Amokläufer wie die aus Erfurt, Winnenden und co.
    entweder 1. psychisch extrem labil
    oder 2. von schweren Kindheit gezeichnet
    oder 3. ein Erlebnis aus der Vergangenheit (Tot eines Angehörigen o.ä.) nicht verarbeiten können/konnten!!!

    Sogenannte „Killerspiele“ spielen aber etliche Millionen Menschen überall auf der Welt. Bin ich deshalb ein Killer oder Wahnsinniger?
    Ich behaupte NEIN!
    Was die CDU (wieder einmal) abzieht ist wirklich lächerlich und trägt sicherlich nicht dazu bei, die begehrten Wählerstimmen zu „ergattern“.

    Mfg Sven


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: